Beuteltraining mit einem Podenco

Hier ein kurzer Erfahrungsbericht über das Beuteltraining mit einem Podenco.

Emil im Glück 

Die Podencos

Emil im Winter
Emil im Winter

Hallo, wir haben lange nichts von uns hören lassen aber nun ist es wieder so weit. Emil ist nun schon 7 Jahre alt und wird nicht ruhiger.

Das Beuteltraining macht ihm trotz seines Alters besonderen Spaß und er ist immer sehr aufgeregt wenn er merkt das ich den Beutel mitnehme.

Ich komme keinen Schritt voran wenn er weis das ich den Beutel habe. Er rennt mir vor Aufregung vor die Füße und ich bin gezwungen ihn an der Leine zuführen bis wir am richtigen Platz zum üben sind.

Wir arbeiten mit dem Beutel nun schon 5 Jahre und für mich macht Emil das perfekt. Gut er sitzt nicht exakt vor aber das ist mir nicht so wichtig. Für mich zählt das dranbleiben bei der Suche und das in die Hand geben .

Am liebsten sucht Emil im Rübenfeld und im Wald. Manchmal hänge ich den Beutel auch in einen Baum oder Busch damit das suchen etwas schwieriger wird. Er ist nicht ausgelastet wenn es zu einfach ist.

Man darf nicht vergessen ein Podenco ist ein Arbeitshund kein Couchpotato. Die tägliche Auslastung ist wichtig sonst hat man keine Freude an einem Podenco. Unser Schatz hat einen Weg gefunden uns zum Kuscheln zu animieren. Er tut so als wäre er sehr nervös und springt öfters auf, aber nur so lange bis wir kapieren das der Herr durchgeknuddelt werden will. Danach schläft er wie ein Baby weil seine Welt wieder in Ordnung ist.

Emil läuft neben dem Fahrrad ohne Leine in der Feldmark. Und wir können ihm die Seite an der laufen soll sagen. Friedlich bei Fuß zu gehen ist nicht Emils Ding, denn da muss er sich zusammenreißen. Denn er kann nicht schnüffeln wo er möchte und muss sich benehmen wie ein Braver Hund.

Das Leben mit einem Arbeitshund wird nicht langweilig.

Liebe Grüße Frauchen und Emil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.